martedì 2 aprile 2013

Unterkleid

Dieses Mal aus Seidenjersey. Aus Satin habe ich schon zwei gemacht.
Wie immer bei Seide, bin ich froh, wenn ich fertig bin, aber immer wieder reizt es mich erneut, Seide zu vernähen.
Dieser Jersey ist wirklich hauchdünn und dementsprechend schwierig.
Ich habe dann immer das Gefühl, ich hätte Wurstfinger und Flaschenböden vor den Augen.
Die Hals- und Armabschlüsse habe ich (wie immer) nach diesem Buch gearbeitet.
 
 
 
 
 
 

 
 
 

 
 
 

 
 
 
Quasi perfekt, was?
 
Heute trage ich Probe. Meine einzige Angst ist, dass das Teil wohl an sich etwas empfindlich ist.
 
 

15 commenti:

  1. Sieht wirklich super sauber verarbeitet aus. Sieht große Klasse aus!

    Viel Spaß mit dem neuen Unterkleid. (Eigentlich viel zu schade, um im Untergrund zu arbeiten.)

    LG Martina

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Es ist durchscheinend....
      Aber im Ernst, ich tendiere dazu, Unterhemden durch Unterkleider zu ersetzen. Da ich quasi nur noch Kleider trage. Demnach habe ich noch Bedarf.

      Elimina
  2. Bei mir schlummert auch noch ein feiner Seidenjersey und wartet darauf, zu einem Unterkleid verarbeitet zu werden - Mut machst Du mir ja nicht gerade ;)
    War Deiner denn auch rundgestrickt? Ich dachte mir, das ist bestimmt einfacher: Ausschnitte rein, diese versäubern, Saum und gut is'.
    Deinem Exemplar sieht man auf den ersten Blick an, dass Du Übung hast, wirklich sehr gut verarbeitet.
    Greets,
    Liese

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Ja, Schlauchware. Und ich dachte so wie Du für den Zuschnitt. Aber dann praktisch gesehen... Vorder- und Rückenteil haben doch verschiedene Formen und der Übergang von einem bisschen Seitennaht und keiner (ab Hüfte) wäre doch sehr sonderbar. Man nimmt einfach jede Schlauchseite als vordere/hintere Mitte und ist so formflexibel.
      Angst musst Du nicht haben. Der Stoff ist halt extrem fluffig. Die Ausschnittkanten habe ich mit dehnbarer Einlage verstärkt (als schmaler Beleg zugeschnitten) dann ist schon mal diese Kante gezähmt.
      Es wäre aber nicht schlecht, Seidenjersey zu finden, der etwas dicker ist. Auch wegen der Haltbarkeit nachher.

      Elimina
  3. Sieht toll aus, schlicht und edel, na bei dem Stöffchen. Und bestimmt fantastische auf der Haut. Was ist das für ein Schnitt? Selbst konstruiert? Tolle Verarbeitung!!!!

    RispondiElimina
  4. Ich habe einen Schnitt aus einer La mia Boutique angepasst, also statt Spaghettiträger (braucht weniger Stoff) solche Träger (rutschen weniger, ist etwas wärmer) ich gebrauche ihn auch für Seidensatin, nur dann schneide ich im schrägen Fadenlauf zu.

    RispondiElimina
  5. Wunderschön und großartig verarbeitet!

    Liebe Liselotte,
    du hast Größe gezeigt mit deinem Kommentar zum MMM bei Catherine.

    Freundlicher Gruß Mema

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Dito zu mema !!!

      LG, Gerlinde

      Elimina
  6. Oh ist das schön! Und so superperfekt genäht. Der Seidenjersey sieht gut aus, trägt sich bestimmt sehr angenehem. Wenn ich nicht zu geizig wäre ...

    RispondiElimina
    Risposte
    1. 1.10 m reicht mir (168 gross) für Länge Mitte Oberschenkel. Ist also nicht soo wild...

      Elimina
  7. Ein wunderschönes Teil und so toll verarbeitet!
    Viel Spaß damit beim Tragen ((-:
    LG Gaby

    RispondiElimina
  8. This is perfect Liselotte! I wonder what the back looks like?

    RispondiElimina
  9. ein Habenwillteil - ganz eindeutig!!! Nichts nervt mehr als krabbelnde Kleider!!! Mir ist nur der richtige Stoff noch nicht über den Weg gelaufen. Deine Verarbeitung ist sehr schön, da kommt dann schon etwas Neid auf ;-)
    Liebe Grüße!
    Karina

    RispondiElimina
  10. Sehr edel und das Buch steht auch auf meiner Einkaufsliste!

    RispondiElimina
  11. Questo commento è stato eliminato da un amministratore del blog.

    RispondiElimina