domenica 10 febbraio 2013

Das Alabama Chanin-Experiment - Teil 1

Irgendwann letztes oder vorletztes Jahr stellte BurdaStyle  Nathalie Chanin vor. Ihre Kleider, die Technik. Mit ein bisschen Text, einigen Bildern und einem link zu ihrer homepage.
Natürlich  schaute ich mich dort eingehend um. Schön, dachte ich, aber alles von Hand bemalt, bestickt, zusammengenäht? Hallo? Ganze Outfits? Wer hat schon so viel Zeit? Eines ihrer Bücher hat trotzdem den Weg zu mir gefunden, interessehalber, ihr versteht.
 

Copyright Alabama Chanin
 
Übrigens ein Anleitungsbuch. Frau Chanin möchte nämlich, dass man es auch versucht, steht da. Dass man seine Fantasie gebraucht und ihre Technik umsetzt. Sie stellt Motive zur Verfügung, Schnitte auf Bögen, detaillierte Beschreibung zu den verschiedenen Sticktechniken. Prima.
Das Buch kam dann ins Nähbücherregal.

Kürzlich ist mir das Buch wieder eingefallen, beliebtes Thema im  Netz: deine Vorsätze für 2013? Ich und Vorsätze! Aber noch nicht umgesetzte Wünsche (nähtechnische) habe ich natürlich.
Z.B. Alabama Chanin.
Da ich sowieso in einer Phase bin, in der ich überzeugt bin, dass ich jetzt wirklich genug zum Anziehen habe, werde ich mir mal Zeit für dieses Experiment nehmen.
Falls es nichts wird, auch egal.

Erst mal eine Woche ausführlichst  im Buch geschmökert.
Was genau soll es werden? Etwas möglichst  Kleines. Top? Aber zu was würde es passen, so ganz alleine. Dann doch besser ein ärmeloses Kleid, in der Reverse applique-Technik (2 Stofflagen, die oberste bedruckt, dann übereinander gelegt, Motive nachgestickt, Oberstoff im Motiv ausschneiden).
Na denn Prost!
 
Ein Motiv ausgedruckt, auf A3 vergrössert und losgezogen, das absolute Minimum an notwendigem Material zu besorgen. A3 Folie für das Erstellen der Schablone, Sprühkleber (nicht permanent), ein extrafeines Grafikmesser zum Ausschneiden, eine Dose schwarze Textilfarbe zum Sprayen (kaum zu glauben, die hatten so was in der DIY-Abt. unserer Migros! allerdings nur in "Ostereierfarben" deshalb schwarz) Knopflochgarn, Stickgarn.

Letztes Wochende habe ich die Schablone ausgeschnitten. Stundenlang. Bis die Finger wehtaten.
Ja, Frau Chanin lehrt auch Geduld.
Eine erfolgreiche Probesprühung auf Papier habe ich auch noch geschafft.
 
 

 
 
 
Da man ja soviel Zeit investieren muss: das Kleid zuschneiden (doppelt, 1x Oberstoff, 1x Unterstoff),  bemalen, besticken, ausschneiden... sollte man möglichst schon vorher wissen, dass einem das gute Stück dann auch passt. Ergo: ein Probekleid. Aus Trigema "Putzlappen" (bin mir nicht sicher, ob BW), vorsorglich Schnitt ausgemessen und ein paar cm für's Bäuchlein eingefügt.
 
Mit der Ovi zusammengenäht (wir wollen es ja nicht gleich übertreiben) 
Teilungsnähte mit dem unregelmässigen Quiltstich meiner Maschine abgesteppt, wollte Handstich simulieren. Sieht aber gar nicht nach Hand aus, wäre auch zu einfach.
Darauf hin auf Echt-Hand umgestiegen (man hat schliesslich seinen Ehrgeiz!). Erst mal so einen Hand-Stretchstich geübt, Cretan Stitch, der sah mir am einfachsten aus. Den ganzen (!) Samstagnachnittag damit verbracht, dem Kleid seine Ausschnitt- und Ärmelbündchen zu verpassen (hört sich ganz einfach an: den Jerseystreifen zur Hälfte bügeln und den Ausschnitt damit "einpacken") .
 
 Ja, die Arbeitszeiten sind biblisch.


Copyright Alabama Chanin
 
 
 



 
So sieht das dann aus
 
 
 
 
 
 
Nach ein paar cm kommt man in einen Rytmus und die Arbeit ist irgendwie beruhigend.
Das Kleidchen passt übrigens überraschend gut, der Ausschnitt ist gross aber anliegend und blickfreundlich, trotz dass die Bündchen ihn nicht zusammenziehen.
 
Dann noch meinen BW-Jersey-Rest 1x mit dem Motiv besprayt, denn er muss 24 Std. trocknen.
(Pro memoria: im Ernstfall dann die Ränder abdecken!!!)
Heute will ich mal unterlegen und mit dem Besticken experimentieren.
 


 
Fortsetzung folgt!





 

11 commenti:

  1. Nein dafür hätte ich keine Geduld,aber das Ergebnis sieht schon gut aus.Viel Spaß beim weiterüben
    LG Bettina

    RispondiElimina
  2. das Sieht sehr vielversprechend aus und ich bin gespannt. (die Geduld hätte ich ganz sicher auch nicht....)
    Liebe Grüße aus dem Schnee
    Karina

    RispondiElimina
  3. Da bin ich auch mal sehr gespannt.

    RispondiElimina
  4. Das sieht aber klasse aus mit solchen Schablonen habe ich bisher bloß Wände und Schränke verziert und der Stickstich am Ausschnitt..toll!
    Bin auf den Rest gespannt!
    Schönes WE noch!
    LG Gaby

    RispondiElimina
  5. Wow, das ist mal ein ehrgeiziges Projekt! Ich bin gespannt auf das "richtige" Kleid. Aber du hast Recht, mit der Zeit kommt man beim Handsticheln in seinen Rhythmus und es ist echt beruhigend.

    Liebe Grüße
    Anke

    RispondiElimina
  6. Das ist ja richtig spannend.

    Das Probeteil sieht schon einmal vielversprechend aus. Freue mich auf die weiteren Schritte.

    LG Martina

    RispondiElimina
  7. Der Handstich am Probekleid sieht umwerfend aus - allein dafür hat es sich schon gelohnt!
    Meditative Techniken sind z. Zt. bei mir total angesagt, allerdings bin ICH NICHT der Meinung, dass ich zu viel im Kleiderschrank habe... ;)
    Viel Erfolg weiterhin,
    ich schaue gebannt zu,
    Liese

    RispondiElimina
  8. Toll......... solche Extras machen ein Teil zum Designerstück, ich bin gespannt. Habe mir die Seite mal angeschaut, da sind ja soo schöne Sachen zu sehen.
    Viel Spaß noch wünscht
    Christine

    RispondiElimina
  9. Wunderbar! Mir gefällt Ziernaht auch sehr! Deine Aussage, dass die Arbeitszeiten biblisch sind lockt mich. Auch mein Kleiderschrank ist prall gefüllt und ich werde meine Nähzeiten pro Stück verlängern und so den Output verringern. Eigentlich war ich schon auf der Spur zu Claire Shaeffer Schnitten aber maches von Alabama Chain ist auch sehr attraktiv. Danke für den Hinweis. Ich bin gespannt auf Teil 2!
    Mema

    RispondiElimina
  10. Total spannend, Dein Projekt, und sehr schön schon anzuschauen!! Deine Stickerei ist soooo schön gleichmäßig - klasse!!
    Viel Spaß weiterhin beim Ausprobieren und liebe Grüße zum Abend,
    Ute

    RispondiElimina
  11. Ganz wunderbar dein neues Projekt!
    Bin begeistert!

    Samba

    RispondiElimina